26.05.2020 in Arbeit von SPD Vorderpfalz

AfA-Sprecher Holger Scharff: »Missstände für Arbeitnehmer*innen in einigen Bereichen müssen beseitigt werden!

 

Zur aktuellen Diskussion über die Arbeitsbedingungen in verschiedenen Bereichen nimmt der AfA-Unterbezirksvorsitzende in der SPD, Holger Scharff, wie folgt Stellung:

»Die Arbeitsbedingungen im Bereich der Fleischindustrie, aber auch bei den überwiegend ausländischen Arbeitskräften im Bereich der Erntehelfer*innen, müssen dringend verbessert werden. Die schlechten Zustände sind seit Jahren bekannt, immer wieder wird darüber gesprochen, aber es passiert nichts bei den Verbesserungen, obwohl einiges in der Vergangenheit beschlossen wurde. Vieles ist nicht erlaubt, es wird aber trotzdem gemacht«, so der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen in der SPD (AfA), Holger Scharff.

21.05.2020 in Pressemitteilung von SPD Ludwigshafen am Rhein

Kitas kehren zu eingeschränktem Regelbetrieb zurück

 

"Spätestens ab Anfang Juni 2020 soll in den Kitas wieder ein eingeschränkter Regelbetrieb losgehen“, so die beiden Ludwigshafener SPD-Landtagsabgeordneten Anke Simon und Heike Scharfenberger. Somit können sich Eltern und Kinder auch bei uns in Ludwigshafen auf eine baldige Rückkehr in die Kitas freuen. Für die schrittweise Öffnung der Kitas haben am 20. Mai 2020 das rheinland-pfälzische Bildungsministerium, die Kita-Träger sowie Eltern-vertreter und Gewerkschaften gemeinsame Leitlinien vorgestellt.

 

Scharfenberger und Simon: „Alle Kinder sind eingeladen, wieder phasen- oder tageweise in ihre Kitas zu kommen. Viele berufstätige oder alleinerziehende Eltern sind in der Corona-Pandemie bis an ihre Belastungsgrenze gekommen. Durch die Kita-Öffnungen werden sie nun spürbar entlastet und erhalten eine klare Perspektive.“ Die gemeinsamen Leitlinien seien pädagogisch sinnvoll, gleichzeitig werde dem Gesundheitsschutz der Kinder, der Familien sowie der Kita-Fachkräfte Rechnung getragen. Alle Kinder sind eingeladen, wieder phasen- oder tageweise in ihre Kitas zu kommen.

 

Ab Anfang Juni können sich auch die Vorschulkinder auf den Übergang zur Grundschule vorbereiten und Abschied von der Kita nehmen. Auch bleibt das Angebot der Notbetreuung als zweite Säule für Kinder von berufstätigen Eltern sowie Alleinerziehenden erhalten. Simon und Scharfenberger betonen: "Gerade in den Kitas werden die Weichen für den künftigen Bildungsweg gestellt. Sie sind Orte des sozialen Lernens und der frühkindlichen Bildung. Es ist daher wichtig, dass bei den nun folgenden Schritten insbesondere Kinder, die in besonderem Maße von der individuellen Förderung in der Kita profitieren, zum Zuge kommen sollen.“

 

Eine schnelle Rückkehr zum normalen Kita-Betrieb wird es vorerst nicht geben können. Die gemeinsamen Leitlinien geben den Kita-Leitungen jedoch vor Ort die notwendige Flexibilität, um auf Grundlage der räumlichen und personellen Kapazitäten und in Abstimmung mit den Jugendämtern passende Lösungen auf dem Weg zurück zum Regelbetrieb zu entwickeln.

 

Ludwigshafen, 21.05.2020

10.05.2020 in Aktuell von SPD Ludwigshafen am Rhein

Alles Liebe zum Muttertag!

 

Wir wünschen allen Müttern heute einen schönen Muttertag und sagen Danke!

08.05.2020 in Pressemitteilung von SPD Ludwigshafen am Rhein

SPD Ludwigshafen: Zwei gute Nachrichten für den ÖPNV

 

Über eine gute Woche für den ÖPNV im Land freut sich die Ludwigshafener SPD: „Mit dem neuen rheinland-pfälzischen Nahverkehrsgesetz und dem lang ersehnten Job-Ticket für die BASF sind wichtige Weichen für einen attraktiveren Bahn- und Busverkehr richtig gestellt worden“, verdeutlicht der verkehrspolitische Sprecher der SPD-Stadtratsfraktion Christian Schreider.

Mit dem in der BASF-Standortvereinbarung ab Herbst vorgesehenen neuen Jobticket könne man nun endlich deutlich günstiger umweltfreundlich pendeln. „Die Anilin ist von RNV und S-Bahn sehr gut angebunden. Das kann und sollte nun deutlich häufiger genutzt werden, auch zur Entlastung Ludwigshafens von Verkehrslärm und Luftverschmutzung“, betont der stellvertretende Fraktionsvorsitzende. Ergänzt werden müsse das Job-Ticket nun bald aber auch durch eine stärkere Verknüpfung von Bus- und Bahnverbindungen aus der gesamten Region: „Genau dies, eine besser vernetzte Planung von Bahn und Bus, ist erfreulicherweise auch zentrales Element des neuen Nahverkehrsgesetzes“, so Schreider. Auch die weiteren Gesetzesbestandteile wie Mindeststandards im ÖPNV, ein umfassender Landesnahverkehrsplan aus einem Guss oder die perspektivische Verbesserung der ÖPNV-Finanzierung seien zukunftsweisend. „Und vor allem: Dass der ÖPNV von der freiwilligen Leistung zur Pflichtaufgabe wird, verschafft uns entscheidenden Spielraum in den Haushaltsdiskussionen mit der ADD. Wichtig ist dazu aber eben auch eine verbesserte finanzielle Förderung durch Land und Bund“, verdeutlicht Schreider.        

Ludwigshafen, 06.05.2020

07.05.2020 in Pressemitteilung von SPD Ludwigshafen am Rhein

SPD begrüßt Standortvereinbarung der BASF SE

 

Die SPD begrüßt die neue Standortentscheidung der BASF SE. „Mit dieser Vereinbarung zwischen Unternehmensleitung und Arbeitnehmervertretung bekennt sich die BASF SE weiterhin klar zur Stadt Ludwigshafen und den Menschen, die hier wohnen und arbeiten“, erklärt David Guthier, der Ludwigshafener SPD-Chef. „Gerade in dieser Zeit ist die Entscheidung ein wichtiges Signal für die Zukunft unserer Stadt, dass weiterhin jährlich mindestens 1,5 Milliarden Euro am Standort Ludwigshafen investiert werden sollen und es keine betriebsbedingten Kündigungen bis Ende 2025 geben soll. Mit dem Bekenntnis zur eigenen Ausbildung wird der Jugend ein Versprechen für ihre Zukunft gegeben, ebenso mit der Aussage, dass Ludwigshafen innerhalb der Gruppe Vorbild und Vorreiter für die internationale BASF-Gruppe sein will. Ludwigshafen bleibt das Zukunftslabor und Forschungsstandort des Unternehmens. BASF und Stadt Ludwigshafen haben das gleiche Ziel: Wachstum und Klimaschutz in einer lebenswerten Stadt“, so Guthier.

Ludwigshafen, 06.05.2020