23.06.2021 in Arbeit von SPD Vorderpfalz

AfA-Sprecher Holger Scharff: »Keine weitere Sonntagsöffnungszeit wie von der CDU-Landtagsfraktion gefordert!«

 

»Zwei weitere Sonntagsöffnungen, wie von der CDU-Landtagsfraktion gefordert, bringen sicherlich nicht mehr Umsatz für den Einzelhandel, der Umsatz verlagert sich dafür nur von den Wochentagen«, so der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmer*innenfragen in der SPD Vorderpfalz, Holger Scharff.

26.05.2021 in Arbeit von SPD Vorderpfalz

AfA-Sprecher Holger Scharff: „Gründungen von Betriebsräten unterstützen und die Initiator*innen schützen!“

 

„Immer wieder hört man von Schwierigkeiten aus den Betrieben, wenn Mitarbeiter*innen einen Betriebsrat gründen wollen“, so der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmer*innenfragen in der SPD, Unterbezirk Vorderpfalz, Holger Scharff.

31.01.2021 in Arbeit von SPD Vorderpfalz

AfA Sprecher Scharff: »Solidarität mit den Mitarbeiter*innen der Raschig GmbH – Gesundheitsschutz gilt für alle!«

 

Zur aktuellen Diskussion zum Home-Office bei der Raschig GmbH nimmt der AfA-Unterbezirksvorsitzende in der SPD, Holger Scharff, wie folgt Stellung:

»Die Arbeitsgemeinschaft für Arbeiternehmer*innenfragen im SPD-Unterbezirk Vorderpfalz unterstützt nachdrücklich die Forderungen der IG BCE und des Raschig-Betriebsrates, auch bei der Firma Raschig GmbH den Mitarbeiter*innen die Arbeit im Home-Office zu ermöglichen«, so der AfA-UB-Vorsitzende Holger Scharff.

05.01.2021 in Arbeit von SPD Vorderpfalz

AfA-Sprecher Holger Scharff: »Berufstätige Eltern brauchen bezahlten Sonderurlaub zur Kinderbetreuung!«

 

»Eltern, deren Kinder von daheim aus am Schulunterricht teilnehmen, brauchen dringend bezahlten, gesetzlichen Sonderurlaub zur Betreuung der Kinder«, so der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmer*innen in der SPD-Unterbezirk Vorderpfalz, Holger Scharff.

05.01.2021 in Arbeit von SPD Vorderpfalz

AfA-Sprecher Holger Scharff: »Erhöhung des Mindestlohnes nicht ausreichend – wir werden am Ball bleiben.«

 

»Die Erhöhung am 1. Januar 2021 auf 9,50 Euro ist nicht ausreichend, um einen ganzen Monat vernünftig leben zu können«, so der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmer*innenfragen in der SPD Vorderpfalz (AfA), Holger Scharff.